Klimaschutzkonzepte, Klimaschutzmanager/in

Klimaschutz ist ein langfristiges Thema, das mit einem Bewusstseinswandel einhergeht. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Ausstoß von Treibhausgasen bis zum Jahr 2050 um 80-95% gegenüber dem Jahr 1990 zu reduzieren. Für dieses ambitionierte Ziel ist es erforderlich, alle energieverbrauchenden Einrichtungen, Unternehmen und Privatpersonen einzubeziehen. Der Kommune kommt als Liegenschaftsbetreiberin, aber auch als Multiplikatorin mit Vorbildfunktion eine besondere Rolle zu.

Um die Kommunen in ihrem Engagement für Klimaschutz fachlich, inhaltlich und organisatorisch zu unterstützen, hat die Bundesregierung mit ihrer Nationalen Klimaschutzinitiative einen Strauß an Förderprogrammen bereitgestellt. Ein besonders Angebot liegt in der Förderung einer Arbeitsstelle für Klimaschutzmanagement für zwei bis drei Jahre nach Vorliegen eines Konzeptes:

  • Integriertes Klimaschutzkonzept für Kommunen, die einen Überblick über ihre Situation, Potenziale, Handlungsfelder und mögliche Maßnahmen erhalten wollen. Im Jahr der Erstellung ist ein partizipativer Prozess mit Akteuren vorgesehen.
  • Klimaschutz-Teilkonzepte zu unterschiedlichen Themenbereichen:
    Flächenmanagement, Anpassung an den Klimawandel, Innovative Konzepte, Eigene Liegenschaften, Mobilität, Industrie- und Gewerbegebiete, Erneuerbare Energien, Wärme, Green IT, Abfall, Trinkwasser Abwasser.
    In diesem Teilkonzepten werden die ausgewählten Themen analysiert und konkrete Maßnahmen mit Bewertung der Auswirkungen und Wirtschaftlichkeit vorgeschlagen.
  • Für die Umsetzung der Klimaschutz-(Teil)konzepte kann im Anschluss ein Förderantrag für eine Arbeitsstelle für Klimaschutzmanagement gestellt werden. Beim Integrierten Klimaschutzkonzept können drei Jahre, bei ausgewählten Teilkonzept zwei Jahre beantragt werden.

Mehr Info zu den Förderprogrammen der Nationalen Klimaschutzinitiative:
Kommunalrichtlinie_Stand_2020 NKI_Hinweisblatt_strategische_Foerderschwerpunkte_Stand_2020

Die KfW bietet viele Förder- und Kreditprogramme für Kommunen an. Das interessanteste ist vielleicht das Zuschuss-Förderprogramm „Energetische Stadtsanierung“.

  • Energetische Stadtsanierung – Quartiersversorgung: In einem Jahr wird mit partizipativer Beteiligung der betroffenen Akteure ein Konzept erstellt. Darauf folgend kann ein Förderantrag für eine zweijährige Arbeitsstelle einer/s Sanierungsmanager/in für die Umsetzung gestellt werden. Das Land Schleswig-Holstein bietet dazu eine Co-Finanzierung an.

KfW-Energetische-Stadtsanierung-432

Auch Förderprogramme der Bundesländer und der BAFA stehen bereit. Nehmen Sie gern meine Beratung in Anspruch, um zu Ihrer optimalen Strategie zu kommen.

In Kooperation mit Fachplanungsbüros biete ich die Erstellung von Integrierten Klimaschutzkonzepten und Klimaschutz-Teilkonzepten an.

Klimaschutzkonzepte